Willkommen auf florimodell.de

Claas 5115m

Bruder Claas 5115m

Um mich von meinen anderen Projekten abzulenken hab ich mit dem kleinen Traktor begonnen. Um es spannend zu machen soll der Claas trotz des wenigen Platz Allrad haben. Weiterhin hat mich am kleinen Fendt 209 S immer gestört dass Bruder bei den kleinen Traktoren keine Scheiben verbaut; weiterhin hatte ich damals das Fahrerhaus als Platz für Einbauten benötigt. Hier beim Claas baue ich eine Variante die original von Claas alternativ vertieben wird; diese hat keine Kabine, dafür einen Überroll - Bügel. So muss ich den Fahrerplatz freilassen und habe nur den beschränkten Platz unter der Motorhaube und unter der Sitzgruppe zur Verfügung.

05.12.2021
  Um es entspannt anzugehen habe ich die vier Räder entkernt und mit Silikon gefüllt; und ja... schwarz war aus
. Weiterhin habe ich Radmitnehmer gedreht und abweichend zu der 10er Teilung der Bruder - Reifen eine 8er Teilung im Lochkreis gebohrt.
Die in den Felgen vorhandenen Schrauben - Immitate habe ich entfernt; so kommen die M1,6 - Schrauben mit 2,5mm Sechskant-Kopf besser zur Geltung.



Die Motoren der Hinterachse haben 16mm außen - Durchmesser, 3V, 100U/min. Ich führe sie in einem 20x2mm Alurohr. Die Radmitnehmer haben einen Kugellagersitz, das Kugellager stütz sich auf dem Lagerflansch des Motors ab.
Das Bodenblech ist ein 50mm breites U-Profil, das hab ich aus einem Vierkant - Rohr ausgelöst; die Seiten wurden so geschnitten dass sie an der Kontur der originalen Bruder - Bodengruppe angepasst sind.



Achse mit 5min-Epoxy eingeklebt, Motoren in Reihe verkabelt und alle Teile zusammengebaut schaut's schon nach einer Achse aus.




Um gleich die Basis für Heckkraftheber und Anhänger - Kupplung zu haben hab ich gleich einen Winkel eingepasst.



Für die Vorderachse nehme ich mir die WPL-Achse zum Vorbild und auch als Teilespender. 



Die Achsschenkel gepaart mit meinen Radmitnehmern sind der Anfang.



An die Reifen angepasst.



Als Motoren verwende ich hier N20 - Getriebemotoren, 3V, 300U/min. Die Getriebe sind aus dem Metall - Upgrade der WPL-Achsen; diese haben 1:2,6. So ergeben sich am Rad ca. 135U/min; dies passt zum Größenverhältnis der Vorder- und Hinterräder. Das Achsgehäuse ist gedreht und gefräst; dazu sind die Motoren auf einer 8mm dicken Adapterplatte montiert und können so schnell getauscht werden.
 



Montiert und eingestellt ist die Vorderachse fertig. Hier auf der Unterseite ist eine durchgehende 3mm Silberstahl-Welle eingebaut; diese bildet die Pendel - Aufhängung. Die Montage an der Unterseite ergibt sich aus der Getriebeführung und bringt mir den Vorteil dass sie später auf gleicher Ebene wie die Anlenkung sein wird. 
Die beiden Motoren bleiben offen; sie werden nach Einbau durch die Bodengruppe des Vorerwagens geschützt.



Hier noch die Vorderachse von oben.



27.12.2021
Ich hab nach ein paar Versuchen endlich die passende Anlenkung gefunden, analog zu billigen Spielzeugen ist meine Spurstange ein 2mm Alublech. Die Augen sind 2mm Kugellager. Um die Verbindung zum Servo zu schaffen habe ich auf M2-Schrauben ein 0,8mm Drahtseil aufgelötet.



Um das Drahtseil umzulenken ist aus Messing eine 20mm Schnur-Rolle entstanden. In der Rolle trägt ein 3x8mm Kugellager die Kräfte ab. Die Rolle wird mit einer M3 - Schraube mit Schaft auf ein 4mm Alublech geschraubt.



Soweit ist jetzt alles fertig montiert. Die Rolle sitzt an ihrem Platz, ebenso der Servo. Jetzt kommt die Anlenkung am Servo dran, ich muss aus Platzgründen das Servohorn seitlich kürzen und die Klemmung der Seile unter dem Horn realisieren. So bleibt mir noch genug Platz für den Akku in der Motorhaube.



29.12.2021
Das modifizierte Servohorn ist fertig, die selbst gebauten Klemmstücke für das Seil sind montiert. Die Hubarme für den Heckkraftheber sind einbaufertig.



Für die Heckpartie habe ich mich teilweise an den Teilen des Fendt 209S bedient. Auf dem Bild sind die Teile mit Loctite Fügen Welle/Nabe fixiert. Nach dem Foto habe ich alle Messingteile von hinten verschraubt und die Hubarme eingepasst.



30.12.2021
Um die Platzverhältnisse besser einschätzen zu können hab ich die "Reste" der Bruder - Bodenwanne eingeklebt. Die Spalten zum Alu - Unterbau habe ich mit Sekundenkleber und passenden Granulat verklebt.



Das Fahrerhaus habe ich teilweise bereits ausgeschnitten und probeweise aufgesetzt. Jetzt kann ich mich um die Platzeinteilung kümmern... Akku unter die Motorhaube, um den Servo rum bis zur Achse muss jetzt noch der der Servo für den Heckkraftheber, Empfänger, Fahrtregler und das CTI-Schaltmodul rein... wird spannend