Willkommen auf florimodell.de

Auflieger Semitieflader

Semitieflader Broshuis mit Ecoramp

Um den Arocs nicht als Solo - Zugmaschine zu fahren benötige ich natürlich Auflieger. Zum einen habe ich mir einen Aufliegerrahmen von Veroma / Carson  bestellt. Weiter soll es natürlich für die Baumaschinen einen Tiefladeanhänger werden, nach dem Vorbild des Broshuis Semideep mit Ecoramp.

Begonnen habe ich mit den Achsen. 10x10x1mm Alu - Vierkantrohr, da hinein ein Messingrohr 8x2mm / 25mm lang.


In die Messingrohre kommen 4mm Silberstahlwellen mit Außengewinde, darauf ein kleines Stück Messingrohr 5x0,5 und darüber die Kugellager und Felgen. Die Lösung mit der M4 Welle und dem Stück Messingrohr habe ich gewählt um die Mutter sehr klein zu halten. Die fertige Starrachse passt perfekt auf den Plan, somit erste Hürde geschafft. 




Weiter geht es mit der Lenkachse, 8x8mm Messingrohr als Hülse, darin 6x6mm Messingrohr.



Ein Stück 5x0,5mm Messingrohr wird als Radträger eingelötet, das Stück 4mm Silberstahl - Welle liegt schon bereit.



Fertig notiert ist das der Achsschenkel der Lenkachse. Die Achse wird später bei der Montage durch den Stift / Drehachse fixiert.



Kleine Alubleche bilden die Aufnahme für die Kugellgelenke; durch das Ausstellen der Montagepunkte ergibt sich später ein sauberes Lenktrapez.



Fertig montiert mit den Doppelfelgen



Hier habe ich als Achskörper 10x10mm Messingrohr genommen, das ist mit den kleinen 2mm Drehachsen einfach stabiler als Aluminium. Fertig montiert mit der Spurstange ist auch diese Hürde geschafft.



Um die Federschwingen ähnlich zu denen der vom Veroma - Trailer zu bekommen habe ich mich für 8mm Alublech entschieden. Die 8 Stücke habe ich zum Fräsen als Block verklebt und an den Befestigungslöchern mit einer Gewindestange verschraubt.



Um die 10x10mm Achskörper zu klemmen hab ich parallel die Klemmstücke gefräst



Die Teller zur Aufnahme der Gummibälge für die Luftfederung noch schnell gedreht, einiges an M3 - Gewinden geschnitten und alle Aluteile entgratet.



So ist die Lenkachse fertig montiert mit allen Schwingen und Gummibälgen.



Von hinten gefällt die Achse auch. So kann ich endlich die Rahmenbreite festlegen, diese hängt schließlich vom Lenkenschlag von genau dieser Achse ab.



16.07.2020
Mit vorhandenen Alu - Winkelprofilen habe ich den Rohbau des Rahmens begonnen, am Heckbereich sind schon drei der Achsschwingen -Aufnahmen positioniert



Der Schwanenhals ist mit zwei Formblechen entstanden, die Trägerplatte für den Königszapfen ist 5mm Alu.



Mit diesen Messingbolzen und M3-Muttern SW4 hänge ich die Schwingen der Achsen an den Rahmen



Hier die drei Achsen mit dem Rahmen verbolzt. Als nächsten Arbeitsschritt kommen die Rahmenseitigen Aufnahmen der Luftfederbälge dran.



Und erstes Probefahren mit dem Arocs. Für die Proportionen ist zu beachten dass die Ecoramp als Verlängerung der Ladefläche im Modell noch ca. 15cm über das jetzige Rahmenende raussteht.



05.08.2020
Mit den Streben für die Seitenträger kommt schön langsam Form in den Anhänger. Als erstes Plattenteil ist die Frontwand des tiefen Hängerteils eingezogen. Ich habe alles mit Loctite geklebt und die Streben danach mit M2 - Schrauben befestigt.



Am Heck hab ich zwei Scharniere angeklebt, diese bilden das Gelenk für die Ecoramp. Auf der Rampenseite habe ich einen Streifen aus 6mm Alu befestigt; dieser bildet die Basis für die weitere Rampe.



Der erste Seitenträger ist angeklebt und von unten mit M2x6 Senkkopf-Schrauben angeschraubt. 



30.08.2020
Im Heckbereich habe ich eine Traverse mit dem Flansch für einen CTI-Zylinder eingesetzt; dieser ist aus einem massiven 20mm ALU-Block entstanden. Die Flache Traverse ist aus 5mm Alu, U-förmig geschnitten und verklebt / verschraubt. Der Flansch selbst ist mit M3 - Schrauben befestigt, die Muttern haben gerade mal SW4 (von Fechtner).
 



Um eine schöne Optik zu bekommen wird die kurze Welle des Zylinders nur mit 2 Madenschrauben gesichert. Für das Bild habe ich probeweise einen Titan30 montiert. Das geht von der Länge her problemlos, der schwenkbare Heckteil steht vom Scharnier aus ca. 15cm nach hinten.




Um Auflager für den doch sehr dünnen Belag (1,5 bzw. 2mm) zu schaffen habe ich den Rahmen mit Winkeln und Flachprofilen geschlossen. Hierauf kommt entweder direkt der Holzbelag oder im Bereich der Achsen Riffelblech. 
Auch auf dem schrägen Blech am Schwanenhals wird noch Riffelblech aufgebracht.



20.09.2020
Nach den Vorbereitungen der Ladefläche hab ich die Achsen wieder montiert und der Lenkachse ihr Trapez verpasst. Da der Servo dazu vor den Achsen sitzen wird und somit die Anlenkung ziemlich lang wird habe ich die Anlenkung aus 6mm Alu-Rohr geferigt, auf dem Foto schwarz.
Zur Steuerung der Heckrampe habe ich versuchsweise einen CTI-Thor mit 30mm Hub eingebaut und gesehen, dass 20mm Hub auch reichen. Somit neuen Zylinder bestellt, der 30er wandert als zweiter Lenkzylinder in den Liebherr Radlader.