Willkommen auf florimodell.de

MAN TGS 18.480 Agrotruck

MAN TGS 18.480 Agrotruck

Während der zweiten Bauphase durch den Brand bin ich online auf Bildern von Agrotrucks gekommen. Die zweite Renovierung und der Werkstatt - Wiederaufbau haben mir viel Zeit für Recherche zum Thema gelassen... 

Als Vorbild für die wesentliche Optik habe ich dieses gelbe Monster auserkoren:



Die geplanten Abweichungen zum Original werden wohl folgende sein:
- meiner bekommt eine Front - Anbauplatte mit entsprechenden Hydraulik- und Strom - Anschlüssen
- Das Original hat ein Zusatzaggregat anstelle einer Sattelplatte. Dieses Aggregat kommt bei meinem Modell nicht drauf, ich erhalte die Sattelplatte und baue wenn benötigt einen schmalen Schwerlastturm auf.
- Beim Original sind vorne Grobstollenreifen und hinten Agrarreifen drauf, im Modell werden es nur Grobstollenreifen. Die Single - Bereifung hinten übernehme ich. 
- Weiterhin kommt abweichend zum Original hinten ein Dreipunkt-Kraftheber dran.

Start des Projekts 11/2023
Der Rahmen ist von Tamiya, original für 2-Achs Zugmaschinen. Die beiden angetriebenen Achsen, Federn und das Schaltgetriebe sind von Scaledrive. Empfänger, Fahrtregler, Soundmodul und Infrarot-Übertragung von Servonaut. 
Das Fahrerhaus ist von thicon-models.com

Aus Erfahrung aus den anderen LKW's habe ich als erstes einen Funktionsplan erstellt. Aus diesem ergibt sich schon mal grob der Platzbedarf für Elektronik, Servos, Hydraulik-Komponenten... Um die Elektronik gut unterzubringen habe ich zwei Plattformen aus 3mm MDF (Schrankrückwand) erstellt. 



Die beiden Ebenen werden mit kleinen Scharnieren verbunden und passen durch die Formgebung perfekt ins Fahrerhaus.



Die hier sichtbaren Ebenen sind inzwischen schwarz matt lackiert und fügen sich so nahtlos in die Optik vom Rahmen ein. Wenn später noch die Schutzbleche und Rahmenanbauteile montiert sind ist der Unterbau quasi unsichtbar.



Um gleich die Energie in den Griff zu bekommen habe ich einen Adapter von XT60 auf 3xXT30 gelötet. Das kleine rote Kabel gibt den Anschluss zum Spannungs-Sensor (Telemetrie) des Empfängers.



Auf der oberen Ebene ist bereits der Fahrtregler samt Soundmodul eingezogen. Der Anschluss-Adapter ist mit Epoxy eingeklebt und alle losen Kabel mit kleinen Kabelbindern fixiert. 



In der unteren Ebene sind schon der Hauptempfänger RX9, die Erweiterung auf 12 Kanäle, der CTI-Baustein für Hauptlicht und Blinker samt Verteilerplatine eingezogen. 





Unter der Position der späteren Luftansaugung siten der Schalter zum Binden des Empfängers und der Lautstärkeregler für das Soundmodul. Hier ist auch der Effekt der schwarz-matt lackierten Wanne zu erkennen.